Titel

Virga Jesse-Basilika in Hasselt

Die alte Liebfrauenkirche von Hasselt wurde 1998 zur Basilika minor erhoben und heißt seitdem Virga Jesse-Basilika.

Virga Jesse-Basilika in Hasselt

Bewegte Geschichte

Die heutige Basilika ist die dritte Kirche an derselben Stelle. Die erste Kapelle stürzte 1727 teilweise ein. Die Kirche, die dann gebaut wurde, wurde am 3.-4. November 1944 größtenteils durch eine fliegende Bombe zerstört. Der Wiederaufbau dauerte 6 Jahre.

Schöne Kunstwerke

  • Im Portal hängt ein Wandteppich von Simonne Reynders. Darauf sind einige Wunder abgebildet, die der Virga Jesse zugeschrieben werden.
  • Das Bild der Virga Jesse im Chor ist ein sehr schönes Polychrombild aus dem 14. Jahrhundert.
  • Weitere bedeutende Kunstwerke in der Basilika sind der barocke Hauptaltar von Bildhauer Jean Delcour und die Mausoleen von Anna Catharina de Lamboy und Barbara de Rivière d’Arschot, Äbtissinnen der Abtei von Herkenrode. Sie wurden 1803 aus der Abtei von Herkenrode in diese Kirche verlegt. Auch die Seitenaltäre kommen aus dieser Abtei.

Es ist allmählich zu einer Tradition geworden, dass die Basilika alle 7 Jahre um ein Kunstwerk bereichert wird:

  • 1982 schenkten ins Exil gegangene Hasselter das Fenster links im Transept. Ausgeführt wurde es von dem Hasselter Künstler André Mathijs.
  • 1989 schenkten die Mitglieder der Bruderschaft von Unsere-Liebe-Frau Virga Jesse das Glasfenster mit dem Stammbaum von Jesse rechts im Transept.
  • 1996 erhielt die Kirche einen modernen gläsernen Altar geschenkt.
  • Seit 2003 lasen 16 Glöckchen die Melodien von Liedern, die für die Virga Jesse komponiert wurden, über der Stadt erklingen.
  • Das Virga Jesse-Geschenk von 2010 bestand in Unterstützung für das soziale Restaurant Klavertjevier.

Virga Jesse-Prozession

Die Virga Jesse nimmt einen sehr besonderen Platz in der Volksverehrung in Hasselt ein. Seit 1682 werden alle 7 Jahre große Feste organisiert. Eine prachtvolle Prozession zieht dann durch die festlich geschmückten Straßen. Auch zahlreiche folkloristische und künstlerische Veranstaltungen finden statt. Die Feste wurden im Jahr 2009 in die flämische Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Wunder

Während der Prozession werden einige Wunder, die dem Wirken der Virga Jesse zugeschrieben werden, auf volkstümliche Weise dargestellt. So wird im ersten Stock des Hauses ‘t Kermpt das Wunder des Kindes der Maurin dargestellt. Der Legende nach viel ein Kind aus dem Fenster dieses Hauses. Die Bauern flehten die Virga Jesse an, das Kind wieder zum Leben zu erwecken, was laut dem Volksglauben auch geschah. Zum Dank schenkte die Maurin der Virga Jesse ein Kleidchen mit silbernen Maschen. Es wird im Stadtmuseum Het Stadsmus ausgestellt.

Bleiben Sie aktuell informiert

Email: