Titel

The Vulgar - Fashion Redefined

The Vulgar - Fashion Redefined

Der Begriff 'vulgär' in Mode

Das Wort „vulgar“ (vulgär) wurde in der englischen Sprache anfänglich als Bezeichnung für eine soziale Klasse sowie alles, was häufig und beliebt war, verwendet.  Im Laufe der Zeit wurde diese neutrale Bezeichnung zu einer Beleidigung. Vulgarität wurde mit Anmaßung und unangebrachter Leidenschaft assoziiert. Heute hat der Begriff noch immer eine negative Konnotation, auch in der niederländischen Sprache. Man denke hierbei an Assoziationen wie herausfordernd, derb, wenig fein, pöbelhaft und exzessiv.

 

Kuratorin Judith Clark

Kuratorin Judith Clark baut die Ausstellung rund um 12 Definitionen von „the vulgar“ auf, die von dem Psychoanalytiker Adam Phillips stammen. Anhand von unterschiedlichen Themen wie „Übermaß“, „extreme Formen“ und „Paradieren“ treten die Kuratoren durch die gesamte Ausstellung hindurch mit dem Besucher in Dialog. Kreationen von unter anderem Walter Van Beirendonck, Christian Dior, Karl Lagerfeld für Chloé, Prada, Vivienne Westwood, Louis Vuitton und Givenchy illustrieren dieses faszinierende Thema.

Die Ausstellung kombiniert historische Kleidung mit Couture und Prêt-à-porter, wobei jedes Ausstellungsstück diverse Aspekte von „the vulgar“ verkörpert. Sie zeigen, dass Geschmack eine vergängliche und variable Angelegenheit ist.  Was einst als vulgär betrachtet wurde, ist heute ein fester Wert in der Mode. 

 

Mantua-Kleider

Mantua-Kleider mit extrem breiten Röcken und einer dramatischen Silhouette, die Mitte des 18. Jahrhunderts am Hofe getragen wurden, werden neben Kreationen heutiger Designer präsentiert. Das bekannte Mondrian-Kleid von Yves Saint Laurent tritt mit zahlreichen Kopien und Überarbeitungen in Dialog, und die populären Entwürfe von Moschino werden mit Andy Warhol und dem Souper Dress aus den 1960er Jahren konfrontiert.
 

Internationale Ausstellung

Die hochgelobte Ausstellung war zuvor in The Barbican Art Gallery, London zu sehen
und anschließend im Winterpalais in Wien. Die Ausstellung in Hasselt wird durch Kleidungsstücke aus der eigenen Museumskollektion sowie aus Kollektionen von internationalen Leihgebern ergänzt. „The Vulgar“ verspricht im MMH – das in einem ehemaligen Klostergebäude untergebracht ist – ein herausforderndes und mitreißendes Erlebnis zu werden.

 

Modemuseum Hasselt

Gasthuisstraat 11
3500 Hasselt

Weitere Information

Bleiben Sie aktuell informiert

Email: